Neue Zeitplanmodi in Project for the Web – Teil 2

In meinem letzten Artikel habe ich gezeigt, wie Ihr den neuen Zeitplanmodi in dem Project Dataverse-App aktiviert und wie wir die Projekte anlegen, die wir für das hier gezeigte Szenario benötigen. Solltet Ihr den ersten Blog-Artikel noch nicht gelesen haben, so empfehle ich das nachzuholen, da die hier gezeigten Beispiele auf den zuvor veröffentlichten Artikel aufbauen. Den Artikel könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Schauen wir uns in diesem Artikel nun das Verhalten von Project for the Web (Project für das Web) bzgl. der ausgewählten Zeitplanmodi ein wenig genauer an.

Hinweis: Obwohl Ihr den gewünschten Zeitplanungsmodi nur im Dataverse-App auswählen könnt, gilt der einmal gewählte Modus natürlich auch in Project for the Web ohne die Einbindung im dem Dataverse-App. Wichtig ist dabei nur, dass das entsprechende Projekt mit dem Dataverse-App angelegt wurde.



Feste Einheit

Wie schon in meinem vorherigen Artikel beschrieben, lautet die grundsätzliche Formel „Dauer = Arbeit / Zuordnungseinheit“. Nun kommt es für die Betrachtungsweise des gewünschten Planmodus immer darauf an, wie eine Zuordnung von Aufwand bzw. Dauer sich auf das entsprechende Arbeitspaket auswirken soll. Bei der festen Einheit steht der Aufwand und die Dauer bzw. die entsprechenden Zuordnungseinheiten im Verhältnis zueinander. Machen wir hierzu den ersten Test. Öffne das aus dem letzten Artikel erstellte Projekt „PM Test – Feste Einheit“. Klickt als nächstes auf den Reiter „Aufgaben“. Legt eine Aufgabe mit dem Namen „AP feste Einheit“ an und gebe eine Dauer von 2 Tagen ein. Weise dem Arbeitspaket eine Ressource hinzu. Damit du die zugewiesenen Aufwände einsehen kannst, blende die Spalte Aufwände ein. Klicke hierzu im Spaltenkopf auf die Option „+ Spalte hinzufügen“ und wähle in dem öffnenden Kontextmenü die Option „Aufwände“. Wie Ihr erkennen könnt, wird dem Arbeitspaket bei einer Dauer von 2 Tagen ein Aufwand von 16 Stunden zugewiesen.

image

Weist als nächstes dem Arbeitspaket eine zweite Ressource hinzu. Project ändert jetzt die Aufwände auf 32 Stunden, die Dauer bleibt bei 2 Tagen. Spielen wir ein wenig mit der Dauer und den Aufwänden. Solltest du jetzt die Dauer des Arbeitspaketes erhöhen, wird automatisch der Aufwand entsprechend angepasst (Beispiel 4 Tage). Wenn du hingegen die Aufwände änderst, wird die Dauer entsprechend deiner Änderung angepasst, somit stehen Dauer und Aufwände im Vergleich.

image

Feste Dauer

Bei der festen Dauer ist, wie der Name schon beschreibt, die Dauer die entsprechende Konstante. Egal wie du den Aufwand änderst, die Dauer bleibt konstant. Öffnet für dieses Beispiel den Projektplan feste “ PM Test – Feste Dauer“. Fügt genau wie oben beschrieben die Spalte „Aufwände“ hinzu. Legt ein neues Arbeitspaket an. In meinem Beispiel „AP – feste Dauer“. Gebt erneut eine Dauer von 2 Tagen an und weist dann dem Arbeitspaket eine Ressource hinzu. Genau wie bei der festen Einheit, wird der Aufwand auf 16 Stunden gesetzt.

image

Was passiert aber, wenn Du genau wie bei der festen Einheit eine weitere Ressource zuweist? Genau wie bei der festen Einheit wird dabei der Aufwand auf 32 Stunden erhöht. Wo ist jetzt der Unterschied? Da die Dauer hier die Konstante ist, wirkt sich eine Änderung der Aufwände nicht auf die Dauer aus. Probieren wir es aus. Ändert die Aufwände auf „16 Stunden“. Dies würde bedeuten, dass beide Ressourcen nur einen halben Tag an dem Arbeitspaket arbeiten, die Arbeitspaket Dauer bleibt aber bei 2 Tagen.

image

Hinweis: Die Stundeverteilung erfolgt linear! In Project for the Web ist es im Moment nicht möglich, wie in Microsoft Project Client eine Leistungssteuerung zu aktivieren.

Fester Aufwand

Als letztes schauen wir uns einmal den Modi fester Aufwand an! Bitte beachte, dass der Name umbenannt wurde. Der in Project for the Web genutzte Name „feste Aufwand“ heißt in Project Online „feste Arbeit“. Hier ist die Konstante der Aufwand. Öffnet für dieses Beispiel einmal den Projektplan „PM Test – Feste Arbeit“. Blende dir erneut die Spalte „Aufwand“ ein. Legt dann ein Arbeitspaket an. In meinem Beispiel „AP feste Arbeit“. Gebt dem Arbeitspaket erneut eine Dauer von 2 Tagen und weist dann abschließend dem Arbeitspaket eine Ressource hinzu. Genau wie bei den anderen Beispielen erhält das Arbeitspaket einen Aufwand von 16 Stunden.

image

Solltet Ihr jetzt eine zweite Ressource zuweisen, wird der Aufwand auf 16 Stunden belassen, da der Aufwand in diesem Punkt unsere Konstante ist. Aus dem Grund reduziert Project die Dauer um einen Tag. Solltet Ihr jetzt den Aufwand erhöhen, wird automatisch die Dauer angepasst. Wenn Ihr jetzt im Gegenzug die Dauer erhöht, wird entsprechend des Aufwands der ursprüngliche Wert belassen.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.