KANBAN mit dem Azure Board – Ticket anlegen Teil 4

Nachdem wir nun das Projekt angelegt und unsere Teammember, sowie die Vision hinzugefügt haben, möchte ich jetzt eine Aufgabe im Backlog anlegen. Ist der Name „Aufgabe“ eigentliche der richtige Ausdruck? Wenn man jetzt im KANBAN Bereich schaut, sollte eine Aufgabe (Karte) mindestens die folgenden Informationen enthalten:

  • Datum: Wann wurde die Aufgabe erstellt?
  • Datum: Wann wurde die Aufgabe abgeschlossen?
  • Deadline: Wann muss die Aufgabe abgeschlossen sein?
  • Bearbeiter: Wem wurde die Aufgabe zugewiesen?
  • Ersteller: Vom wem wurde die Aufgabe erstellt?
  • Titel: Kurzer Titel
  • Beschreibung: Kurze Beschreibung
  • SKL (Priorität): Um welche Art der Aufgabe handelt es sich?

Grundsätzlich können diese Informationen auch an einer Aufgabe in Office 365 Planner hinterlegt werden. Allerdings nicht standardisiert. Das bedeutet, Sie müssen bei jedem Plan zum Beispiel die Serviceklassen wieder anpassen. Ebenfalls stellt sich für Dienstleister eine weitere Herausforderung. Zum Beispiel fehlen mir bei der oberen Betrachtungsweise die Qualitätskriterien. Hier ist im SCRUM Bereich schon eine feinere Selektion möglich. Hier gibt es einmal die Epic, dann die Use-Story, die Funktion und danach die Aufgabe. Genau dieser Ansatz ist auch in Azure DevOps hinterlegt.

clip_image002

Grundsätzlich können Sie mit der User-Story als Karte (Aufgabe) arbeiten. Sie können aber auch mehrere Fälle verknüpfen. Ich empfehle die folgende Arbeitsweise:

clip_image004

Sie können So die folgenden Informationen feiner selektieren und dadurch bearbeiten:

User Story: Titel der Aufgabe, Beschreibung der Aufgabe und die Akzeptanzkriterien (Qualitätsanforderungen) können hier aufgenommen werden.

Feature: Beschreibt das zu implementierende Feature zum Beispiel aus unserer im letzten Beitrag definierten Vision.

Aufgabe: Auszuführende Aufgaben an dem Feature.

Hinweis: Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir noch die Issues (Probleme) an einer Aufgabe managen.

Ich möchte Ihnen ein kurzes Beispiel aus der Praxis zeigen. Dies ist eine gängige Aufgabe aus einer Aufwandskalkulation:

User-Story

Titel: Installation HyperV Server für AzureADConnect

Beschreibung: In diesem Arbeitspaket wird der Hyper-V Server für die Installation des Azure AD Connect Server bereitgestellt.

Akzeptanzkriterien:

– Der Hyper-V Server wurde installiert, ist in der Domäne eingebunden.

– Alle aktuellen Updates wurden auf dem Server installiert

– Das Installationskonto besitzt lokale Administratoren rechte

– Auf der Firewall sind die folgenden Ports freigegeben

– Benötigte SSL-Certificate steht zur Verfügung

– .Net-Framework 4.5.1 und die Microsoft PowerShell 3.0 wurden bereitgestellt

Feature

Titel: Automatische Synchronisation der Benutzer und Kennwörter

Beschreibung: Durch dieses Feature ist die automatische Synchronisation von Benutzern und Kennwörtern möglich. Dadurch sollen die Administrationsaufwände minimiert werden.

Aufgabe

Titel: Installation der virtuellen Maschine auf dem Hyper-V Server

Beschreibung: Bereitstellung der virtuellen Maschine und Einbindung der Maschine in das Unternehmensnetzwerk

Dauer: 0,5 PT

Titel: Installation von Windows Server 2019

Beschreibung: Installation des Windows Server 2019, Patching und Konfiguration der Firewall.

Dauer: 1 PT

Aufgabe anlegen

Öffnen Sie Azure DevOps und das Projekt, indem Sie die Aufgabe anlegen wollen. Klicken Sie auf der linken Seite „Board“ und dann auf „Work Items“. Legen wir als erstes die genannte User-Story an. Klicken Sie auf „+ New Work Item“ und wählen Sie im Kontextmenü die Option „User-Story“. Geben Sie unter Titel, Beschreibung und die Akzeptanzkriterien wie oben dargestellt ein. Ihre Ansicht sollte nun wie folgt aussehen. Klicken Sie dann im oberen Bereich auf „Save“!

clip_image006

Hinweis: Sie können die Themefarbe ändern, indem Sie in der oberen rechten Ecke auf Ihr Profilnamen klicken und im Kontextmenü die Option Theme wählen.

Wechseln Sie nun wieder auf „Work Items“ auf der rechten Seite. Klicken Sie erneut auf „+ New Work Item“ und wählen Sie im Kontextmenü nun die Option „Feature“. Tragen Sie wie oben beschrieben den Titel und die Beschreibung ein. Danach sollte das Feature wie folgt aussehen. Klicken Sie anschließend auf „Save“.

clip_image008

Legen Sie nun auf der gleichen Weise die zwei Aufgaben an. Geben Sie bei der Aufgabe zusätzlich noch die Dauer von 4 Stunden ein (0,5 PT). Die Ansicht der ersten Aufgabe sollte wie folgt aussehen:

clip_image010

Filter

Sollten Sie mehrere User-Storys, Features oder Aufgaben angelegt haben, wird es oft etwas unübersichtlich. Sie können dies über den Filter in der oberen rechten Ecke steuern, was Ihnen unter den Work-Items angezeigt werden soll.

clip_image012

Verknüpfen

Nun wohlen wir die User-Story mit dem Feature und den Aufgaben verknüpfen. Öffnen Sie hierzu als erstes ihre User-Story. Klicken Sie auf der rechten Seite die Option „Link“

clip_image014

Wählen Sie jetzt in der Mitte die Option „+ Add link“ und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Existing item“.

clip_image016

Als Standard wird Ihnen schon gleich „Child“ angeboten. Das können Sie so belassen. Wählen Sie im unteren Pulldownmenü (Work items to link) das Feature aus was wir oben angelegt haben. Klicken Sie abschließend auf „OK“.

clip_image018

Fügen Sie dem Use-Case jetzt auch noch die passenden Aufgaben 1 und 2 hinzu. Danach müsste die Ansicht wie folgt aussehen:

clip_image020

Im nächsten Beitrag werden wir uns dem Board widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.