Teil 4 – Ertragswertanalyse mit Microsoft Project Online Professional und 2016

Nachdem wir nun in unserem vorherigen Absatz den PV, AC und den EV berechnet haben, beschäftigen wir uns nun mit der Kosten- und Termintreue in einem Projekt. Hierzu werden wir als erstes die Cost-Vaiance (CV) und die Schedule-Vairance (SV) genauer anschauen. Die Berechnung beider Kennzahlen ist eigentlich relativ einfach. Die Cost Variance (CV) berechnen sich aus dem EV – AC und die Schedule Variance berechnen sich aus dem EV – PV. Schauen wir uns die Werte wieder anhand unseres oben dargestellten Projekt einmal an:

clip_image002

0Hierbei zählt genau wie beim AWEG, ist der Wert bei der CV-Kurve >1 wurden weniger Kosten verbraucht als geplant, ist der Wert <1, wurden mehr Kosten verbraucht als geplant. Die gleiche Schlussfolgerung gilt für die SV. Ist der SV-Wert >1 wurde weniger Zeit verbraucht, ist der Wert <1 wurde mehr Zeit benötigt als geplant. Als nächstes kommen die Kennzahlen Cost Performance Index (CPI) und Schedule Performance Index (SPI) noch zu dem Diagramm hinzu. Der CPI ist das Verhältnis vom EV zu AC (EV/AC) und SPI ist das Verhältnis von EV zu PV (EV/SV).

clip_image004

Hieraus ergibt sich die folgende Darstellung. Im ersten Blick sagt uns natürlich das Diagramm auch nicht mehr als das Diagramm nach den Varianzen. Allerdings benötigt man dem CPI für die Berechnung des EAC (Estimate at completion) der uns die erwarteten Gesamtkosten bis zum aktuellen Zeitpunkt angibt.

clip_image006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.