Project Online – PowerBI Content-Pack funktioniert nicht

Microsoft Ignite 2017 – Orlando, USA. Microsoft stellt im Bereich Project Online zwei neue wesentliche Feature-Erweiterungen vor. Zum einen gab es die Information, dass mit Microsoft Project Online die Prozessmethoden SCRUM und Kanban möglich werden und zum anderen das ein neues Feature-Pack in PowerBI zur Verfügung gestellt wird. Schon gleich ratterte die Maschinerie der Blog und Twitter-Post Bot’s los und jeder kündigte die Erneuerung an. Was auch begründet war, schließlich sind die neuen Reports endlich einmal so, dass man was damit anfangen kann. Eine Besonderheit ist, dass das neue Content-Pack gleich über den PowerBI AppSource-Katalog heruntergeladen werden kann, um dann „ganz“ einfach in seinem Project Online Tenant bereitzustellen.

clip_image002

Soweit so gut. Sollte man allerdings seinen Tenenat mit der „deutschen“ Sprache nutzen, wird das ach so tolle Feature relative schnell zur Frustfalle. Gibt man nämlich nach der Integration die Adresse seiner PWA ein, erhält man sofort die folgende Fehlermeldung.

clip_image004

Wie schon leicht zu erkennen ist, handelt es sich wohl hierbei um eine Fehler mit den Sprachen. Denn das PowerBI Pack wurde auf einem „englischen“ System erstellt und leider sind nicht alle Tabellenspalten übersetzt worden, was wiederrum dazu führt, dass die OData Verbindung die entsprechenden Spalten nicht findet. In diesem Blog-Beitrag möchte ich Ihnen nun zeigen, wie Sie trotzdem das neue Content-Pack nutzen können.

Hinweis: Um diesen Blog-Artikel durchführen zu können, benötigen Sie PowerBI Desktop auf Ihrem Client.

Wichtig hierbei, das angebotene Packet aus dem AppSource-Katalog. Können Sie nicht dafür nutzen. Wir müssen mit der Rohdatei arbeiten, die auf GitHub (https://github.com/OfficeDev/Project-Power-BI-Content-Packs) zum Download angeboten wird. Laden Sie dort die Datei „Microsoft Project Online PowerBI Content Pack.pbit herunter. Speichern Sie die Datei an einem Ort Ihrer Wahl.

Öffnen Sie PowerBI Desktop. Klicken Sie im Willkommensfenster auf „Open other reports“.

clip_image006

Wechseln Sie nun an den Speicherort, wo Sie zuvor den Report von GitHub gespeichert haben. Ändern Sie im unteren Bereich das Dateiformat in „PowerBI template files (*.pbit) und klicken Sie anschließend auf „OK“.

clip_image008

Sie werden nun aufgefordert, die entsprechende URL zu Ihrem Tenant einzugeben. Geben Sie hier die URL ein. Klicken Sie anschließend im unteren Bereich auf „Load“ und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag „Edit“.

clip_image010

Nun wird versucht die Informationen aus Project Online abzurufen. Wie Sie hier erkennen können, haben wir genau wie im AppSource-Katalog Fehler. Klicken Sie anschließend einmal auf jede dargestellte Tabelle auf der rechten Seite. Tabellen mit einem Problem werden Ihnen dann mit einem Ausrufezeichen angezeigt. In unserem Fall sind die Tabellen „Ressourcen“, „Projects“ und Assignments betroffen.

clip_image012

Sehr praktisch ist, dass der erwartete Spaltennamen schon gleich in der Fehlermeldung angezeigt wird. In unserem ersten Fall „CostType“. Klicken Sie jetzt auf der linken Seite die Option „Navigation“.

clip_image014

Nun müssen wir die entsprechende Spalte suchen und den „deutschen“ Wert mit dem erwarteten Namen erneuern. In diesem Fall ist das der Name „Kostentyp“. Klicken Sie in den Spaltenkopf und schreiben Sie dann „CosteType“ hinein.

clip_image015

Verlassen Sie nun den Spaltenkopf. Sie werden nun gefragt, ob Sie sich sind, dass Sie die Änderung übernehmen wollen. Bestätigen Sie diese Abfrage mit „Insert“.

clip_image017

Das nächste Feld, was nicht gefunden wird, ist „ResourceDepartments“. Klicken Sie wieder auf „Navigation“ und suchen Sie den Spaltenkopf „Ressourcenabteilungen“. Kicken Sie mit der Maus in den Spaltenkopf und geben Sie „ResourceDepartments“ ein. Bestätigen Sie die „Insert Step“ Frage wieder mit „Insert“. Nun wird noch in der Tabelle „RBS“ gesucht. Klicken Sie erneut auf „Navigate“. Suchen Sie die Spalte „RSP“. Schreiben Sie hier ebenfalls „RBS“ hinein. Bestätigen Sie erneut die Abfrage mit „Inster“. Das war es für die Tabelle „Ressources“. Diese wird uns nun nicht mehr als Fehlerhaft angezeigt.

clip_image018

Nun müssen wir auf die gleiche Weise die restlichen Tabellen bereinigen. Gehen Sie hierzu wie oben beschrieben vor. Ich möchte Ihnen hier kurz zeigen, welche Felder betroffen sind.

Projects

  • [ProjectDepartments] = [Projektabteilung]

Assignments

  • [RBS_R] = [RSP_R]
  • [CostType_R] = [Kostentyp_R]
  • [ResourceDepartments_R] = [Ressourcenabteilungen_R]
  • [FlagStatus_T] = [Integrität_V]
  • [Health_T] = [QM_V]

Danach sollten aller Fehler behoben sein. Klicken Sie anschließend auf „Close & Apply“ innerhalb des Ribbon-Menüs.

clip_image019

Die Daten werden nun eingelesen und der Bericht mit den Projektinformationen gefüllt. Dies kann einige Zeit dauern nicht nervös werden!

clip_image021

Nun sollte die Ansicht wie folgt aussehen. Sie können nun den Report in PowerBI speichern.

clip_image023

Hinweis: Sie können bei Bedarf nun auch die Sprache anpassen .

Nachdem Sie den Bericht in PowerBI bereitgestellt haben, können Sie auch über den Browser darauf zugreifen.

clip_image025

Have a lot of fun!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.