Project for the web – Notification im First-Party-App aktivieren!

Seit einiger Zeit kannst du im First-Party-App Project (Model-Driven-App) unter den App-Funktionen das Feature „In-App-Notification“ aktivieren. Zwar wird von Seiten der Standardbereitstellung der First-Party-App noch keinerlei Standardinformationen von Seiten Microsoft angezeigt, du kannst dir aber über einen Cloud-Flow das Feature zu nutzen machen, um dir eventuelle Informationen zur Steigerung der Userakzeptanz bei der Nutzung der App zu verbessern. In diesem Blog möchte ich dir eine Anleitung geben, wie du das Feature auch in deiner Project App nutzen kannst.

Hinweis: Um dieses Feature zu aktivieren, brauchst du mindestens die Berechtigung „Environment-Maker“.

Aktivieren des Feature „In-App-Notification“

Melde dich an deinem Microsoft 365 Tenant an. Öffne das App-Startfeld-Menü und klicke dort auf„Power Apps“. Klicke mit der Maus auf der linken Seite die Option „Apps (2)“. Suche die App „Project“ und klicke mit der Maus auf das Hamburger-Menü (2) am Ende des Appnamens. Wähle im Kontext-Menü die Option „Bearbeiten (3)“ aus.

Klicke im App-Designer im oberen Bereich auf „Einstellungen“. Wähle dann auf der linken Seite die Option „Funktionen (1)“ und aktiviere den Schieberegler bei dem Feature „In-App-Notifications (2)“. Klicke im unteren Bereich auf „Speichern“.

Schließe jetzt das Fenster. Klicke in der oberen rechten Ecke auf „Veröffentlichen“ und schließe anschließend den App-Designer nachdem der Prozess abgeschlossen wurde. Klicke dazu in der linken oberen rechten Ecke auf den Button „Zurück“.

Öffnest du jetzt die Project App wird Dir in der rechten oberen Ecke eine Glocke angezeigt (1). Sollte dem nicht so sein, dann beachte bitte, dass die Bereitstellung einige Zeit dauern kann. Bitte aktualisiere auch mehrfach den Browser.

Feature über Power-Automate nutzen

In diesem Beispiel möchte ich einfach eine Notification bekommen, wenn ich ein Projekt speichere. Sicherlich ist dieses Beispiel sehr rudimentär, aber dir werden sicherlich weitere Beispiele einfallen, in dem du dieses Feature sinnvoller in deine Prozesse einbinden kannst.

Wechsel in deine „Lösung (1)“, indem du die First-Party-App für das Customizing bereitgestellt hast. In meiner Umgebung ist das die Lösung „blankertz-pm (2)“.

Klicke in der oberen rechten Ecke auf „+ Neu (1)“ und wähle in dem öffnenden Kontextmenü die Option „Automatisierung (2)“. Klicke dort auf „Cloud-Flow (3)“ und wähle dann „Automatisiert (4)“!

Als Flowname gebe ich „Notification-SaveProject (1)“ ein. Als Trigger wähle das Dataverse-Element „Wenn eine Zeile hinzugefügt, geändert oder gelöscht wird (2)“ aus. Anschließend klickst du auf „Erstellen“.

Als Änderungstyp gibst du „Erstellen (1)“ ein. Suche im Pull-Down-Menü unter Tabellennamen die Tabelle „Projekte (2)“ aus. Als Bereich wähle ich in meinem Fall „Organization (3)“.

Wie alle Informationen unter der Nutzung der Dataverse müssen alle Informationen in Datenbanken (Tabellen) gespeichert werden. Aus dem Grund müssen auch die Notifications in einer Tabelle gespeichert werden. Sobald hier der Eintrag erfolgt ist, wird die Info auch in der Project-App Angezeigt. Die Tabelle die du hierzu benötigst heißt „Benachrichtigungen“. Füge also als weiteren Trigger die Option „Neue Zeile hinzufügen“ dem Cloud-Flow hinzu. Wähle unter Tabellennamen die Tabelle „Benachrichtigungen (1)“ aus.

Hinweis: Dir werden zwei Tabellen mit der gleichen Namensgebung vorgeschlagen. Wähle hier die erste Tabelle aus. Du brauchst keine Angst haben, dass du eventuell die falsche editiert hast. Sollte dem so sein, werden dir nicht die in der Grafik angezeigten Felder angezeigt, sondern völlig andere.  

Als Titel gibst du eine Überschrift für die Notification ein. In meinem Beispiel „Das Projekt wurde erfolgreich gespeichert! (2)“. Bei Ablauf gibst Du ein, wann die Aktion ausgelöst werden soll, nachdem der Trigger die Info erhalten hat, dass ein neues Projekt gespeichert wurde. In meinem Beispiel 1200 Sekunden (3). Da der User die Info erhalten soll, der gerade angemeldet ist, müssen wir hier den Besitzerwert einfügen. Der Code baut sich wie folgt zusammen – /systemusers(Besitzer(Wert) (4). Bei dem Besitzer(Wert) handelt es sich um den übergebenen _ownerid_value. Als Icon-Typ wähle ich „Info (5)“ aus. Priorität ändere ich auf „Hoch (6)“. Den Textkörper kannst du natürlich freibestimmen und dir die gewünschten Information selber zusammenstellen. Hier kannst du dann auch mit den dynamischen Inhalten arbeiten (7). Speichere die Einstellungen, indem Du auf „Sichern“ klickst.

Testen des Cloud-Flow

Klicke jetzt in der oberen rechten Ecke auf die Option „Testen“ und wähle die Option „Manuell“ aus. Klicke dann im unteren Bereich auf „Testen“. Lasse das Fenster offen. Öffne ein neuen Tab und öffne in Diesem das First-Party-App „Project“. Lege ein neues Projekt an und klicke auf „Speichern & Schließen“. Wechsel auf den Tab indem der Cloud-Flow Test läuft. Kontrolliere, ob der Test erfolgreich verlief. Wie du in der Grafik siehst, lief der Flow ohne Fehler.

Und auch die Notification wird mir erfolgreich angezeigt.

Solltest Du Fragen bezgl. der Einführung von Project for the web haben, so würde ich mich freuen dir helfen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.