Das neue Project ist da (Project für das Web)

Das Warten hat ein Ende. Seit heute können einige Kunden auf das neue Feature in Project Online „Project für das Web“ zugreifen. Genau wie „Project Home“ und „Project Roadmap“ wird das Feature für alle Kunden mit einer Project Online Professional oder Project Online Premium Lizenz bereitgestellt. Schauen wir uns einmal ein wenig das neue Feature unter der Haube an. Grundsätzlich kann man sagen, dass Microsoft mit „Project für das Web“ eine komplette Neuentwicklung von Microsoft Project angefangen hat. Um Euch den neuen Aufbau ein wenig besser zu erklären, habe ich die unten dargestellte Abbildung erstellt. Grundsätzlich können wir festhalten, dass „Project für das Web“ und Project Online architektonisch voneinander getrennt sind. Wie ich schon in meinem letzten Artikel erwähnt habe, musste Microsoft auch von der alten SharePoint Technologie weg, um alle neuen Technologien in Office 365 bedienen zu können. Ebenfalls gab es auch hin und wieder Kunden, die sich über Performance-Probleme beschwert haben. Project Online speichert alle Projekte in der Project Online Datenbank ab, während das neue „Project für das Web“ eine neue Datenbankstruktur erhält. Beide Datenbanken können aber über „Project Home“ und „Project Roadmap“ angesprochen werden. Dadurch werden die erstellen Projekte aus beiden Welten wieder zentralisiert zusammengefügt. Genau so können beide Welten über das oData-Protokoll von PowerBI angesprochen werden.

Wie angekündigt, bleibt der Project Client weiterhin erhalten. Allerdings können wohl Projekte aus dem Client zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit „Project für das Web“ synchronisiert werden. Diese Funktionalität funktioniert im Moment nur mit Project Online.

Eine neue wichtigen Rolle fallen die Common Data Service (CDS) zu. Bisher war es schon möglich Daten aus Project Online über die Common Data Services auszulesen. Diese konnten aber nicht bearbeitet – und anschließend wieder zurück in die Datenbank geschrieben werden. Dies sieht bei dem neuen „Project für das Web“ anders aus. Hier können Daten ausgelesen und danach bearbeitet zurückgeschrieben werden. Diese Integration in die Comman Data Service trägt enorm zur Benutzerfreundlichkeit bei. Den jetzt können Anwender durch die Produkte PowerApps und Flow eigene Apps und Automatisierungen für Ihr Projektmanagement als Selfservice erstellen.

ProjectWeb

Leider bringen die neuen Möglichkeiten auch ein paar Änderung mit den Lizenzen mit sich. Gerade wenn man PowerApps nutzen möchte, benötigt der User eine Plan 1 oder Plan 2 PowerApp Lizenz. Hierzu werde ich in kürze ein YouTube Video erstellen und auf meinem Channel zur Verfügung stellen.

Eine weitere Einschränkungen erhalten die User mit einer Office 365 Government Community Cloud (gcc) Lizenz. Hier wird im ersten Step „Project für das Web“ nicht zur Verfügung stehen. Laut Microsoft wird hier aber daran gearbeitet.

Ich freu mich auf die neuen Abenteuer mit dem neuen Project. Solltet Ihr Fragen haben, dann schreibt mir einfach hier in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.