Das erste Triathlon-Training ist absolviert!

Wie geplant ging es am Samstag dann los. Hoch motiviert, mit einem kleinen Gefühl des Respektes vor den Distanzen, ging es Richtung Schwimmbad. Eigentlich wollten wir das Schwimmen im Effelderwaldsee absolvieren, planten dann aber aufgrund der doch sehr geringen Temperaturen und Witterung um. Pünktlich um 10:45 Uhr verpackten wir die Bike’s in den T4 Bus von meinem Trainingspartner.

Wir hatten uns entschlossen die ganze Sache „locker“ anzugehen, schließlich hatte noch keiner von uns Triathlon-Erfahrung. Um 11:15 Uhr viel nun der Startschuss für unseren ersten Durchlauf. Nach gut 10 Minuten haben wir das Schwimmen hinter uns gebracht. Also –raus aus dem Becken, ab unter die Dusche und rein in die Fahrradsachen.  Erste Wechselzone war vor dem Schwimmbad. Normalerweise braucht man sich nicht um die Fahrräder zu kümmern, wir allerdings schon, und mussten diese erst einmal aus dem Bus laden.

Ab auf die Fahrradstecke: Fahrrad fahren macht Spaß. So kenne ich es noch von früher. Mein Trainingspartner ging die ersten KM erst einmal in Führung. Die Richtung hieß Rheindahlen, Mennrath, Wickrath

– und über das Land zurück nach Erkelenz. Dies brachte auf meinem Tacho 21 km. Aufgrund des Rückenwindes hatten wir auch eine gute Durchschnittsgeschwindigkeit. Selbst die Unterschiede bzgl. der Fahrradverarbeitung (Karbon vs. Stahl), waren nicht wirklich zu spüren. Im Synchronflug ging es dann nach Hause.

Das Laufen: Die nächste Wechselzone stand nun bevor. Runter vom Bike, rein in die Schuhe und vorher noch einmal was zu trinken, bevor es auf die 5 km Laufstrecke ging. Nach einer kurzen Zeit der Schreck – Krämpfe in der rechten Wade. Also musste ich doch ein wenig der hohen Fahrradgeschwindigkeit Tribut zollen. Aber was einen Marathonie ausmacht, ist die Einteilung der Geschwindigkeit auf die eigenen Kräfte und das mit Erfolg. Nach gut 27 Min liefen wir sicher in unser Ziel ein.

Also – wir haben es geschafft! Wir werden noch einen Durchlauf versuchen. Dann werde ich meine Kräfte ein wenig besser einteilen :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.